//
Berufsfindung

Konzept der Berufswahlorientierung an der Siebengebirgsschule –

Anschlussperspektiven nach dem Abschluss schaffen!

Flyer zur Berufsorientierung

 

 

Leitgedanken

Für einen reibungslosen Übergang von Schule zum Beruf zu sorgen, ist an unserer Schule einer der wichtigsten Leitgedanken in der Oberstufe!  Ziel ist die berufliche Integration für jede Schülerin und jeden Schüler. Um dies zu erreichen haben wir eine Vielzahl von vernetzten Maßnahmen geschaffen (siehe Abbildung 1) die im Folgenden kurz erläutert werden sollen.

Seit dem Schuljahr 2011/2012 besitzt die Siebengebirgsschule ein Berufsorientierungsbüro, in welchen sämtliche Maßnahmen der Berufsorientierung zusammen laufen. Dieses Büro wird zur Zeit täglich sowohl vormittags als auch nachmittags genutzt. Unter Anderem ist dies auch das Beratungszimmer für die Jugendberufshilfe, der Agentur für Arbeit und der Arbeitsplatz unseres Handwerkmeisters zur Steigerung der Berufsfähigkeit.

Speziell für Schülerinnen und Schüler die einen erhöhten Bedarf an Eingliederungshilfen benötigen, um am Arbeitsmarkt Chancen zu haben, wurde zusätzlich an unserer Schule das BUS-Projekt eingerichtet. Schülerinnen und Schüler gehen im letzten Schulbesuchsjahr an zwei Tage in einem Praktikumsbetrieb und an drei Tagen in der Woche in die Schule. Ziel der Maßnahme ist es den SchülerInnen über das Langzeitpraktikum eine Ausbildungsmöglichkeit im Praktikumsbetrieb zu sichern, oder ihnen einen Arbeitsvertrag zu ermöglichen. Um dies zu erreichen ist eine intensive Zusammenarbeit zwischen Schule und den Betrieben im Großraum Bonn nötig. Dies leistet die Schule nun schon mehrere Jahre.

Kurze Skizzierung der berufsbildende Maßnahmen an der Siebengebirgsschule

Praktikum

Abbildung 2: Praktikum

Ab der 8. Klassen durchlaufen alle SchülerInnen jedes Jahr eine Praktikumsphase mit festen Vorgaben und Zielsetzungen (siehe Abb.2). Dienen die ersten beiden Praktika noch dem Schnuppern und einer Orientierung, so soll das letzte Praktikum in dem Bereich gemacht werden, in dem die Jugendlichen ihre spätere Arbeitswelt sehen. Sollte die Orientierungsphase in der 8. und 9. Klasse nicht reichen, so ermuntern und unterstützen wir die Schüler auch zu einem Ferienpraktikum. Die Praktikumsphase wird von jedem Schüler in einer speziell entwickelte Praktikumsmappe dokumentiert. Dazu gehört auch die eigene Reflexion über das Praktikum als auch die Einschätzung des Betriebes über den Verlauf des Praktikums. Verpflichtend sind im Anschluss der Praktika die Elternsprechtage, um gemeinsam mit den Eltern und Schülern den Verlauf des Praktikums zu analysieren und die weitere Entwicklung zu planen.

Elternarbeit

Abbildung 3: Elternarbeit

Ziel unserer Elternarbeit ist es, die Eltern bereits zu Beginn der 8. Klasse für das Thema Berufswahlorientierung intensiv zu sensibilisieren (siehe Abbildung 3). Mit Eintritt in die Oberstufe findet für die Eltern ein Informationsabend statt, bei dem sowohl Vertreter der Jugendberufshilfe, der Agentur für Arbeit und der Schule vertreten sind. Nach Testungen sowohl intern als auch extern und den Praktika sind Elterngespräche zwingend, um die weitere Entwicklung gemeinsam zu planen.

 

Profilerstellung

 

Abbildung 4: Profilerstellung

Um mit den Schülern gemeinsam noch besser ihre Stärken, Schwächen und Interessen heraus zu arbeiten, werden alle durchgeführten Maßnahmen dokumentiert, reflektiert und im Berufswahlportfolio gesichert. Zusätzlich durchlaufen alle Schüler der 8. und 9. Klasse standardisierte Testungen im Rahmen unseres internen Kompetenzchecks (GEVA und Hamet2).

 

Zertifizierungen

 

Abbildung 5: Zertifizierung

Alle erbrachten Leistungen und Fortbildungen der Schüler werden durch eine formalisierte Zertifizierung in ihrem Portfolio dokumentiert (siehe Abb. 5).

 

Info-Tage

Abbildung 6: Info-Tage

Die Informationstage sind sehr unterschiedlich ausgelegt (siehe Abb. 6). Während der Besuch der BIZ für alle Schüler der 9. Klasse in Verbindung mit einem eigens entwickelten Laufzettel verpflichtend ist, soll der Besuch des Jugenddorfes nur ausgewählten Schülern angeboten werden.
Der Berufsorientierungstag soll, wie in der Vergangenheit, einem Beruf gewidmet werden, bei dem die Schülerinnen und Schüler intensiv einen Beruf kennen lernen können und sich auch praktisch erproben dürfen.
Die Betriebsbesichtigungen sind verknüpft mit dem „Tag des Berufes“.

 

Tag des Berufes

Abbildung 7: Tag des Berufes

Jeweils von Ferien zu Ferien beschäftigt sich die gesamte Oberstufe mit einem ausgewählten Berufsfeld. Die Ergebnisse der einzelnen Klassen werden dann in einer gemeinsamen Präsentation jeweils donnerstags vor den Ferien für alle Schüler im BOB-Raum ausgestellt.

Berufs-Camp

Abbildung 8: Berufs-Camp

Das Berufs-Camp stellt eine „Ausbildungsfahrt“ der Klasse 9 dar und dient hauptsächlich der Berufsvorbereitung. Unterschiedliche Module (siehe Abb. 8) kommen in dieser Maßnahme in kompakter Form zum Tragen.

Schülerfirmen

Abbildung 9: Schülerfirmen

In den Jahrgansstufen 8-10 ist es für alle Schülerinnen und Schüler verpflichtend mindestens für 2 Halbjahre an einer der oben genannten Schülerfirmen teilzunehmen (siehe Abb. 9). Bis auf das „Café au Lait“ finden alle Schülerfirmen außerhalb der Kernunterrichtszeiten (1-6 Stunde) statt, so dass der Unterrichtsablauf durch diese Maßnahme nicht gestört wird. Alle Firmen haben eine genaue Arbeitsplatzbeschreibung.  Die Leistung in der Firma wird  von den Schülern und betreuenden Lehrern regelmäßig analysiert, reflektiert, dokumentiert und zertifiziert. All diese Unterlagen werden auch im Berufswahlordner gesichert. Verbunden sind unsere Schülerfirmen auch mit den Projekten „Sozialgenial“ und „Schule der Zukunft“, bei denen wir auch jeweils ausgezeichnet wurden.
Vor den Sommerferien gibt es einen „Tag der Schülerfirma“, an denen sich die Firmen den anderen Schülern vorstellen sollen (Bewerbung). (mehr Info)

Job-Hilfen

Abbildung 10: Job-Hilfen

In der 10. Klasse besuchen alle Schüler für ein Halbjahr im Nachmittagsbereich diesen Kurs. Zum einen erlangen die Schüler in diesem Kurs eine gültige Erste-Hilfe-Bescheinigung, zum Anderen wird ihr Berufswahlportfolio mit Lernhilfen und Nachschlagehilfen für ihren weiteren Werdegang in der Berufsschule bestückt.

 

Unterricht

Abbildung 11: Unterricht

Nicht zu letzt sind die Stundenverteilung und die Unterrichtsinhalte ab Klasse 8 auf die Berufswahlorientierung zugeschnitten. Eine sehr gut ausgestatte Werkstatt inklusive Werklehrer, sowie neue Lehrküchen bieten den Schülern viele Möglichkeiten der praktischen Erprobung.

Die Abbildung 1 zeigt die intensive Vernetzung der einzelnen oben kurz skizzierten Maßnahmen untereinander.

 

Berufsorientierungsbüro

Seit dem Schuljahr 2011/2012 besitzt die Siebengebirgsschule ein Berufsorientierungsbüro, in welchen sämtliche Maßnahmen der Berufsorientierung zusammen laufen. Dieses Büro wird zurzeit täglich sowohl vormittags als auch nachmittags genutzt. Unter anderem ist dies auch das Beratungszimmer für die Jugendberufshilfe, der Agentur für Arbeit und der Arbeitsplatz unseres Handwerkmeisters zur Steigerung der Berufsfähigkeit.

 

BUS– Klasse

Speziell für Schülerinnen und Schüler die einen erhöhten Bedarf an Eingliederungshilfen benötigen, um am Arbeitsmarkt Chancen zu haben, wurde zusätzlich an unserer Schule das BUS-Projekt eingerichtet. Schülerinnen und Schüler gehen im letzten Schuljahr zwei Tage in den Praktikumsbetrieb und drei Tage in die Schule. Ziel der Maßnahme ist es den Schülerinnen und Schülern über das Langzeitpraktikum eine Ausbildungsmöglichkeit im Praktikumsbetrieb zu sichern, oder ihnen einen Arbeitsvertrag zu ermöglichen. Um dies zu erreichen ist eine intensive Zusammenarbeit zwischen Schule und den Betrieben im Großraum Bonn nötig. Dies leistet die Schule nun schon mehrere Jahre.

Jugendberufshilfe

Eine besondere Leistung der Stadt Bonn stellt die Jugendberufshilfe dar. Dieses Angebot schafft eine Verbindung zwischen Schule und der Arbeitsagentur. Infos dazu gibt es hier.

 

Berufseinstiegsbegleitung

Berufseinstiegsbegleiter unterstützten unsere Schülerinnen und Schüler beim Übergang von Schule zum Beruf. Dabei arbeiten sie im Team mit der Jugendberufshilfe und der Stubo zusammen. Gemeinsame Teamsitzungen sorgen dabei für eine optimale Vernetzung. (mehr Infos)

 

Elternrückmeldungen

Infos zur Schulanmeldung

Formulare für Eltern und Schüler

Der Allianz Klimapreis

Schulmaterial bestellen

Online Lernen

---------------------------------------------

Nachhaltige Schulbank der SGS

Erklärvideo zum Schulplaner

Kultur in Bonn

Leseprojekt

Online Kaufen und die SGS unterstützen

Rechtschreibanalyse

Elterninformation über AD(H)S

DLRG Prüfungsfragen

Berufswahltest / Profilerstellung

Rechtschreibprüfung online

Lernhilfen für Schüler

Folgende Lernhilfen sind für die Siebengebirgsschüler über die Schullizenzen frei zu nutzen!

Unterstützungen der Schule

Siebengebirgsschule Bonn Förderschule im Verbund, Verbundschule LES